Aktuelles - Ehrung Prof. Dr. Brock zur Tagung des Hauptausschusses des LSB
Geschrieben von Steffen Schibille am 23. Apr 2017
Drucken Senden
Ulrich Franzen dankt für Engagement und Mitgliedergewinne

Hauptausschuss des Landessportbundes Sachsen (LSB) tagt in Leipzig

Der Hauptausschuss des Landessportbundes Sachsen hat sich heute in der Sportschule „Egidius Braun“ in Leipzig zu seiner turnusmäßigen Tagung getroffen. LSB-Präsident Ulrich Franzen machte in seinem Bericht an die Delegierten die Freude über die erfolgreiche Entwicklung der Organisation in den vergangenen zwölf Monaten deutlich.
„Dank der tollen Arbeit unserer ehrenamtlich Engagierten und natürlich auch des Hauptamts konnten wir unsere Position als Sachsens größte Bürgerorganisation weiter ausbauen“, so der LSB-Präsident. 656.577 Sportlerinnen und Sportler sind in den LSB-Mitgliedsvereinen organisiert, 15.284 mehr als im Vorjahr. Franzen würdigte auch den im Dezember unterzeichneten neuen Zuwendungsvertrag als großen Erfolg: „Er stellt dem organisierten Sport in Sachsen einen neuen Förderhöchstbetrag für 2017 und 2018 zur Verfügung. Dafür gebührt unser Dank sowohl dem Innenministerium als auch den Abgeordneten im Sächsischen Landtag. 20,5 Millionen Euro im konsumtiven Bereich sind ein deutliches Zeichen der Politik im Freistaat Sachsen an den Sport, dass die hervorragende Arbeit der Ehren- und Hauptamtlichen anerkannt und gewürdigt wird.“ Auch die Kritik des LSB an der geplanten Höhe der dringend notwendigen Mittel für Bau und Erhalt von Sportstätten sei gehört worden und hätte noch zu einer Aufstockung geführt.
Für den Freistaat Sachsen überbrachte Max Winter, Abteilungsleiter im Innenministerium, Glückwünsche zur erfolgreichen Mitgliederentwicklung und machte deutlich: „Sport vermittelt genau die Werte, die für unser Gemeinwesen so wichtig sind: Zusammenhalt, Gemeinschaft, Ziele und den gemeinsamen Erfolg im Blick.“
Stellvertretend für alle im sächsischen Sport engagierten Ehrenamtlichen zeichneten Ulrich Franzen und Max Winter gemeinsam Wolfgang Klinger, Prof. Dr. Detlef Brock und Wolfram Werner jeweils mit der Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen in Gold aus. Klinger übernahm nach der Kreisreform 2008 das Präsidentenamt im neuen Kreissportbund Leipziger Land und war maßgeblich für den Neuaufbau der Geschäftsstelle in Naunhof verantwortlich. Prof. Brock setzt sich als Leiter des Fachbeirats Sportmedizin für eine verbesserte sportmedizinische Betreuung des sächsischen Sportnachwuchses und die Fortbildung der Trainer auf diesem Gebiet ein. Werner ist seit 1998 Vorsitzender des Rechtsausschusses und war in dieser Zeit stets engagierter und aufmerksamer Vertreter der juristischen Interessen des LSB.
Der Hauptausschuss genehmigte einstimmig den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016 und gewährte dem LSB-Präsidium für diesen Zeitraum Entlastung. Der Etat für 2017 wurde ebenfalls bestätigt. Im Herbst markiert der Landessporttag, höchstes Gremium des Landessportbundes Sachsen, das Ende der aktuellen Legislaturperiode 2013-2017. Das Parlament des sächsischen Sports wird am 23. September in Neukieritzsch (Landkreis Leipzig) zusammenkommen