Aktuelles

Jugendvollversammlung 2017 Drucken Senden

Jugendvollversammlung

Am 7. Januar 2017 fand die Jugendvollversammlung des Landestauchsportverbandes Sachsen  e.V. statt.
Die Jugendvertreter von 7 Mitgliedsvereinen folgten der Einladung in das Naturkunde-Museum  Leipzig.
Neben des Berichts über die LVS-Jugendarbeit 2016 und Diskussionen zum Bericht konnte auch erfolgreich ein neuer Jugendvorstand für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt werden.
Der Vorstand des Landestauchsportverbandes gratuliert ganz herzlich zur Wahl und wünscht dem neuen Jugendvorstand

-Katrin Schönberger, Jugendwart
-Annika Neidel, stellvertretender Jugendwart
-Elena Hilbig, Jugendpressewart

alles Gute und viel Erfolg in ihren neuen Ämtern.
Nach Abschluss der Jugendversammlung bestand die Möglichkeit, die Ausstellungen im Naturkunde-Museum zu besuchen. Ganz besonders interessant für uns Taucher war die Fotoausstellung "Unter Wasser" der mitteldeutschen Tauchsportverbände und der Leipziger Wassersportmesse Beach & Boat.
Mit der Jugendvollversammlung ist unser LVS-Jugendjahr 2017 gestartet.

-----> Über Eure Ideen und Anregungen freuen wir uns sehr. Ihr erreicht uns per E-Mail
                  (jugend@tauchsport-sachsen.de).


Elena Hilbig
Jugendpressewart
 

Geschrieben von Steffen Schibille am Mittwoch, 01. März 2017

Tauchwochenende in Ammelshain (Jugendwochenende) Drucken Senden

Mein Wochenende begann am Freitag 17.30.Uhr. Annika zeigte uns den Platz, wo wir unser Zelt aufbauen konnten. Es ging natürlich sofort los. So um sechs Uhr wurden alle Teilnehmer des Camps zusammen gerufen. Es wurden alle Vereine vorgestellt, die die sich im Camp befanden. Natürlich wurden uns auch die Regeln erklärt. Hans-Ullrich hat auch ein paar Worte an uns gerichtet. Dann wurde ganz lecker gegrillt. Nach dem Abendbrot bin ich mit Teilen des Vereins zum Nacht-schnorcheln gegangen. Es war total faszinierend, weil ich ja zum ersten Mal in dem See war. Wir haben sehr viele Fische gesehen. Somit endete dieser schöne Freitag.
Der Samstag begann schon 8.00 Uhr mit einem sehr reichen Frühstück. Für den Tag wurden wir in 2 Gruppen geteilt. Die eine Gruppe sollte zuerst das Naturschutzgebiet um den See erkunden. Zu der Gruppe habe ich auch gehört, die anderen durften ins Wasser. Die Wanderung war wirklich interessant und lehrreich. Es ist unglaublich, was auf einen vergleichsweise kurzen Weg alles lebt. Nach dem Mittagessen wurden die Stationen getauscht. Nun durfte auch ich endlich ins Wasser. Ich war extrem aufgeregt, schließlich war das mein erstes Tauchen im Freigewässer. Es war einfach nicht mit Worten zu beschreiben, das Gefühl als ich unter Wasser war und mit den Fischen schwamm. Ich merkte auch, dass sich das ganze Training gelohnt hatte. Ich habe jedes Zeichen, was mir mein Tauchlehrer gab, verstanden. Dadurch hatten wir dann auch die Zeit in Ruhe die Tiere und Pflanzen zu genießen. Es war einfach herrlich. Später bin ich dann noch mit dem Verein Schnorcheln gegangen. Unsere Eltern waren zur gleichen Zeit tauchen, so dass wir sie beobachten konnten. Echt witzig war es, ihnen durch die Luftblasen zu folgen. Abends sind wir völlig erschöpft ins Bett gefallen.
Der letzte Tag brachte uns wieder viel Neues. Wir absolvierten die restlichen Stationen. Ein zweiter Freiwasser Tauchgang bot sich uns, den wir mit Freude annahmen. Dank der Ausbilder konnten wir etliche Erlebnisse und Eindrücke bekommen, auch wenn sich uns der Wels nicht gezeigt hat. Ich hoffe ich werde noch einmal so ein Erlebnis haben. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für das schöne und erlebnisreiche Wochenende.

Elena Hilbig  UC-60 Werdau

Geschrieben von Elena Hilbig UC 60 Werdau am Montag, 22. August 2016

Landes-Jugendwochenende 2016 Drucken Senden
Ein sehr schönes Wochenende liegt hinter uns. An nichts hat es gefehlt.
Viele Eindrücke konnten die Jugendlichen aus unserem Verein sammeln und auch ich als Betreuerin habe viel Interessantes mitgenommen.
Hauptthema war die Biologie im und ums Wasser. Die Umsetzung war super und zum Schluss ist das Tauchen nicht zu kurz gekommen. Unsere jüngste Teilnehmerin, antwortete mir auf die Frage, was sie am schönsten fand. Am besten waren die zwei Tauchgänge im Steinbruch. Das Erkunden der Tiefe und gesehen habe sie Fische und Pflanzen. „Was ist das für ein Fisch?“ fragte sie. Er ist schlank und in verschiedenen Grüntönen gestreift, wohl olivgrün und dunkelgrün, der Fisch sah aus wie die Pflanzen unter Wasser, er hatte sich gut getarnt. Das war wohl ein Hecht. Im Labor war sie auch ganz interessiert. Sie hat viele Fragen gestellt und selber vieles ausprobieren können und unter dem Mikroskop in betracht genommen.
Nächstes Jahr wollen wir auf jeden Fall wieder kommen.
Viele Grüße Stefanie vom Tauchklub Dresden Nord
Geschrieben von Stefanie vom Tauchklub Dresden Nord am Freitag, 19. August 2016