Aktuelles

4. und letzter Tag der 9. Beach&Boat Drucken Senden

Auch am Sonntag stand das Messeteam gut vorbereitet für den Besucheransturm bereit.

Nach einem verhaltenen Start wurde es in den Gängen zusehends voller und es galt, die vielen Fragen der Besucher zu beantworten.

Mit einem neuen Betreuerteam wurden beim Schnuppertauchen im Tauchcontainer insgesamt 8 Kinder und Jugendliche bei ihren ersten Taucherlebnissen von uns betreut.

Christin Müller zog am Messestand  mit ihrem Vortrag zur Entwicklung der neuen Seen im Südraum von Leipzig das Interesse der Besucher auf sich. Dabei gab es auch viele interessante Informationen aus der Historie dieser Region.

Am Nachmittag stand Prof. Brock für  medizinische Fragen rund ums Tauchen auf unserem Messestand zur Verfügung.

Auf der Marina bot Dr. Matthias Gilbert mit seinem Vortrag:
" Atmen unter Wasser - vom Einzeller zum Gerätetaucher - die Geschichte eines langen Weges"
den Gästen einen sehr informativen Einblick in diese Entwicklungsgeschichte.

Unser letzter Höhepunkt auf der diesjährigen Beach&Boat war die Ziehung  die Gewinner der Mitmachaktion am Messestand.

 

Fazit:
wir haben 4 sehr erfolgreiche, interessante Messetage gemeinsam gestaltet, um einer breiten Öffentlichkeit einen kleinen Einblick in unseren schönen Tauchsport zu ermöglichen.   

 

Und noch ein riesen Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben!

 

Jetzt  tauchen wir erst mal unter - vielleicht auch bis zur 10. Beach&Boat 2018 ???.


Geschrieben von Hans-Ullrich Redlich am Dienstag, 21. Februar 2017

Beach&Boat - 3. Messetag Drucken Senden

Bereits zu Beginn der Messe füllte sich die Halle 4 schnell mit den zahlreichen Besuchern.
Zu den bereits beschriebenen Angeboten der ersten beiden Messetage wurden am Samstag weitere Höhepunkte im Programm der Mitteldeutschen Landestauchsportverbände geboten.
So fand z.B. um 13:00 Uhr die Eröffnung der Fotowanderaustellung eine große Aufmerksamkeit.
Mit den 25 in der Ausstellung veröffentlichten Unterwasserfotografien gelang es auch in diesem Jahr wieder sehr eindrucksvoll, die verschiedenen Lebensformen in den einheimischen Gewässer einem breiten Publikum vorzustellen.
Neben den Vertretern der Projektleitung der Beach und Boat, Frau Schönbeck und Herrn Kruse,  nahmen erstmals auch die führenden Repräsentanten der 4  Mitteldeutschen Landestauchsportverbände teil.    
Unser Dank gilt allen Autoren für die eingereichten Fotos. Viele von ihnen folgten unserer Einladung, um sich persönlich von dem Gesamtwerk der Fotowanderausstellung beeindrucken zulassen.
Mit der Präsentation ihres Könnens zogen die Unterwasserhockeyspielerinnen und –spieler die Besucher im Großen Pool in ihren Bann. Diese Sportart wird in unserer Region noch nicht gespielt. Vielleicht gibt es ja in Zukunft auch in Sachsen begeisterte Unterwasserhockeyspieler.  Parallel dazu  sammelten zahlreiche Schuppertauchinteressenten ihre ersten Erfahrungen mit dem Tauchgerät.
Eine sehr interessante Vorführung bot im Anschluss Max Poschart – Doppelweltmeister im Speedapnoe. Er tauchte im Becken der Beach&Boat  100 m weit mit angehaltenem Atem.
Anschließend stand er auf der Marina für ein Interview mit dem Moderator  bereit und berichtete über viele Details seiner außergewöhnlichen Sportart und seiner Trainingseinheiten.
Am Messestand der Mitteldeutschen Landestauchsportverbände bot Katja Winkler einen spannenden Vortrag zur Entwicklung neuer Seen im Leipziger Süden am Beispiel des Störmthaler Sees.
Damit kann das Messeteam auf einen gelungenen 3. Messetag zurückblicken und bedankt sich bei allen die dazu beigetragen haben.

Geschrieben von Steffen Schibille am Montag, 20. Februar 2017

Beach&Boat - 2. Messetag Drucken Senden

Viele Besucher stoppten heute am Becken mit den Kleinstlebewesen. An zwei Binokularen bot sich ein detaillierter Blick auf Wasserflöhe, Zuckmücken-Larven und Tubifex-Würmer. Dadurch wurde den Gästen bewusster, welche Artenvielfalt im Wasser neben den allbekannten Fischen wie Hecht und Karpfen anzutreffen ist.

Highlight des Messetages war die Präsentation der „Mitteldeutschen Landestauchsportverbände“ auf der Bühne am großen Pool. Die Verbandspräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gaben im Interview einen Überblick der vielfältigen Angebote des Tauchsports aus ihren Verbänden.

Umrahmt wurde das Interview durch das Schnuppertauchen: Für die jüngsten Teilnehmer bot der große Pool mit seiner geringeren Wassertiefe perfekte Bedingungen und eine sehr interessierte Zuschauerkulisse. Die Altersgruppe ab 12 Jahren konnte bereits vorher im Tauchcontainer bei einer Wassertiefe von 2,3m erste Erfahrungen mit dem Tauchgerät sammeln.

Geschrieben von Steffen Schibille am Freitag, 17. Februar 2017

Beach&Boat - 1. und 2. Messetag Drucken Senden

 1. Messetag

Nach dem die letzten Vorbereitungen erledigt waren, stand das Team am Messestand der Mitteldeutschen Landestauchsportverbände für den Empfang der Gäste zur Eröffnung der Messe  um 9:30 Uhr bereit.

In den ersten beiden Stunden war der Besucherandrang noch etwas verhalten, vielleicht auch durch das frühlingshafte Wetter bedingt.

Doch nach und nach füllten sich die Gänge zwischen den Ständen mit interessierten Besuchern.

Da unser  Stand eine Station der Kidsralley war, besuchten uns auch viele Kinder, um hier Punkte für ihre Wertungsliste zu sammeln. Dazu mussten sie ihr Lieblingsfoto auf der Fotowanderausstellung auswählen. Parallel dazu hatten sie auch die Möglichkeit, ihre Stimmkarte für die Tombola auf dem Messestand auszufüllen, um an der Auslosung am Sonntag teilnehmen zu können.

Ab 12:00 Uhr hieß es Schnuppertauchen im Tauchcontainer. In zwei Stunden wurden dort 7 Teilnehmer von unserem Team vorbereitet und im Wasser von einem erfahren Tauchlehrer betreut.

Im Großen Pool fand 14:30 Uhr eine Präsentation im Finswimming ( Flossenschwimmen ) statt.Die  Sportler zeigten eine Auswahl ihres Könnens. Die erfrischende Wassertemperatur war für sie eine Herausforderung, die sie souverän gemeistert haben.

Gefreut haben wir uns über den Besuch von Kersten Adler, Fachbereichsleiter Leistungssport des LSB auf dem Messestand und während der Finswimmingpräsentation.

Damit war der erste Messetag erfolgreich und anstrengend zugleich.


2. Messetag

Viele Besucher stoppten heute am Becken mit den Kleinstlebewesen. An zwei Binokularen bot sich ein detaillierter Blick auf Wasserflöhe, Zuckmücken-Larven und Tubifex-Würmer. Dadurch wurde den Gästen bewusster, welche Artenvielfalt im Wasser neben den allbekannten Fischen wie Hecht und Karpfen anzutreffen ist.

Highlight des Messetages war die Präsentation der „Mitteldeutschen Landestauchsportverbände“ auf der Bühne am großen Pool. Die Verbandspräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gaben im Interview einen Überblick der vielfältigen Angebote des Tauchsports aus ihren Verbänden.

Umrahmt wurde das Interview durch das Schnuppertauchen: Für die jüngsten Teilnehmer bot der große Pool mit seiner geringeren Wassertiefe perfekte Bedingungen und eine sehr interessierte Zuschauerkulisse. Die Altersgruppe ab 12 Jahren konnte bereits vorher im Tauchcontainer bei einer Wassertiefe von 2,3m erste Erfahrungen mit dem Tauchgerät sammeln.

Geschrieben von Hans-Ullrich Redlich / Steffen Schibille am Donnerstag, 16. Februar 2017