20220619 115526 kleinDer Tauchclub Delitzsch e.V. richtete auf seiner Tauchbasis in Sandersdorf vom 17.-19.06.2022 den 2. Teil der Deutschen Meisterschaft im Orientierungstauchen bei tropischen Temperaturen aus. Am Start waren rund 65 Starter aus 10 deutschen Vereinen, die um die Meistertitel der Jugend, Senioren und Masters kämpften. Teil 1 hatte zwei Wochen zuvor in Nordhausen stattgefunden.

Bei besten Wettkampfbedingungen im Wasser war für einen Medaillenrang maximale Geschwindigkeit vor der sonst so wichtigen Genauigkeit beim Absolvieren der Kurse gefragt. Die Unterwassersicht betrug ca. 5 Meter bei 23°C Wassertemperatur.

Auf dem Programm standen an dem Wochenende die Disziplinen Mannschaftsorientierung, Short Race und der Sternkurs.

In der technisch anspruchsvollen Disziplin Mannschaftsorientierung nach Karte werden die Kurse erst unter Wasser mit Hilfe einer Karte sowie Winkelmesser und Lineal berechnet.

In der Einzeldisziplin, dem Short-Race starten jeweils zwei Sportler im Ausscheidungsverfahren auf dem nur 220m langen Kurs gegeneinander, welcher nach dem Finden eines Orientierungspunktes mit dem Durchtauchen eines nur 4m breiten Zielsektors endet.

Auf dem Sternkurs je 5 sind OT und Wendepunkte anzuschwimmen.

Bei den Herren sind regelmäßig die Delitzscher Herren selbst stark in den Medaillenrängen vertretenDSC 0183Marek Preuß konnte in der Jugend an beiden Wochenenden wieder drei Bronzemedaillen erringen.

In der Masterswertung waren Hans-Ulrich Redlich, seine Frau Silke und Sibylle Beier vom UC 60 Werdau sehr erfolgreich.

Auf Grund ihrer sehr guten Leistungen in der Saison qualifizierten sich Daniel Sonnekalb, Wilfried Krause (beide TC Delitzsch) und Johannes Böhme (Tauchsportklub Dresden Nord) für die Nationalmannschaft der Erwachsenen und Marek Preuß (TC Delitzsch) für die Nationalmannschaft der Jugend. Sie werden bei den Ende August in Ungarn stattfindenden Europameisterschaften bzw. Jugendeuropameisterschaften dabei sein.

Leider beobachten wir in Sachsen seit einigen Jahren die rückläufigen Starterzahlen mit großer Sorge. 

Insbesondere jugendliche Interessenten fehlen in vielen Vereinen. Aus dem Grund bietet der TC Delitzsch gemeinsam mit uns einen Schnuppertag für Interessierte aller Altersklassen an. Dabei auch auf dem Programm – Schnorchel OT. Es ist kein Tauchschein erforderlich! Damit können bereits Kinder ab 10 Jahre teilnehmen:

Die Ausschreibung findet ihr hier: Schnuppertag Orientierungstauchen (tauchsport-sachsen.de)

Dem Team des TC Delitzsch herzlichen Dank für eure hervorragende Arbeit und an Heike Preuß für die Bereitschaft, den Kurs durchzuführen.

Bereits im letzten Jahr richtete der Verein beide Wochenenden der Deutschen Meisterschaft für den VDST aus. In diesem Jahr steht dann noch der Poseidonpokal am 16. Und 17.7.2022 an!

Wir wünschen unseren Orientierungstauchern weiter eine erfolgreiche Saison.

Am 28. und 29.5.2022 veranstalteten die Dresdner den 33. OTTO-Pokal im Orientierungstauchen als 1. Lauf zur Sachsenmeisterschaft. Nachdem das Stammgewässer nicht mehr nutzbar war, war der Verein in den letzten Jahren auf der Suche nach einem neuen See und wurde in Halbendorf (LK Weißwasser) fündig. Der Halbendorfer See liegt in dem wunderschönen Lausitzer Seengebiet und bietet hervorragende Bedingungen unter und über Wasser.

Mit insgesamt 22 Startern war es für den 1. Wettkampf ein überschaubares Starterfeld. Erfreulich ist die Gruppe junger Dresdner Orientierungstaucher. Denn allgemein plagt auch die Sportart Nachwuchssorgen.

Der Wettergott meinte es leider nicht allzu gut mit den Wettkämpfern. Ein eisiger Wind sorgte am Samstag für recht schwierige Bedingungen mit ordentlicher Strömung und heftigen Windböen. Für die Mannschafts-Treff-Übung (MTÜ) am Sonntag war er dann aber doch milder gestimmt.

DenBild_Otto_klein.jpg an das Seeungeheuer Nessie erinnernden OTTO Pokal konnte am Ende die Mannschaft des Tauchsportklubs Dresden-Nord

Am Wochenende vom 10.-12.09.2021 veranstalteten wir den 13. Elbtal-Pokal im Orientierungstauchen in Nordhausen. 42 Startern aus 10 Vereinen kämpften um die begehrten Pokale – es war es ein gelungenes Wochenende!

Im Rahmen der Vorbereitung waren wir uns schnell einig: Dieses Jahr wieder!

Neben dem 5-Punkte-Kurs und dem M-Kurs diesmal aber mit der ersten Mannschaftstreff-Übung (MTÜ) in der Geschichte des Elbtal-Pokals. Diese Disziplin konnte in der (zweiten Corona-)Saison zuvor nur einmal bei der Deutschen Meisterschaft geschwommen werden und gilt allgemein als Garant hitzige Diskussionen und vor allem jede Menge Spaß. Den wollten wir uns und den anderen natürlich gönnen!

Donnerstag bereiteten wir bei strahlendem Sonnenschein den Kurs vor und widmeten uns dann entspannt -aber trotzdem gespannt- am Freitag den Feinarbeiten. Alles klappte perfekt! Am Abend konnten wir in unserer Runde noch auf unser persönliches OT-Highlight anstoßen: die EM-Bronze-Medaille von Johannes, die er bei der OT-Europameisterschaft mit dem deutschen Team in der MTÜ gewann. Wir gratulieren auch an dieser Stelle nochmal von Herzen!

Am Samstag eröffnete der M-Kurs den Pokal. Johannes zeigte mit einer 6:42 min sein Können und erreichte Platz drei der Herren. Margarethe und Gerd platzierten sich mit guten Leistungen im Mittelfeld. Nachmittags traten die Mannschaften dann in der MTÜ gegeneinander an. Bei uns klappte es wie am Schnürchen und mit einer 8:34 min und 4 m gewannen wir den 3. Platz. Den Sieg erreichte verdient der TC Delitzsch, mit einer hervorragenden Leistung von 5:52 min und einem Zentrumseinlauf. Den Abend ließen wir nach
Siegerehrung und leckeren Rostern und Steaks bei einem Lagerfeuer ausklingen.

Am Sonntag stand der letzte Wettkampf, der 5-Punkte-Kurs, auf dem Plan. Bei 2-3 m Sicht war diese Disziplin in diesem Jahr wieder durchaus herausfordernd! Margarethe und Markus erzielten mit ihren Leistungen hier in der Sachsenwertung jeweils Platz drei. In der Kombinationswertung freuten wir uns über den 3. Platz in der Mannschaftswertung.

Wir gratulieren an dieser Stelle herzlich den Pokalgewinnern:

  • Weibliche Jugend: Tessa Wolf (TSC Rostock),
  • Männliche Jugend: Marek Preuß (TC Delitzsch),
  • Damen: Heike Preuß (TC Delitzsch),
  • Männer: Wilfried Krause (TC Delitzsch)
  • und in der Mannschaftswertung dem TC Delitzsch!

Insgesamt hat es wieder viel Spaß gemacht! Wir danken allen Kampfrichtern und Helfern für ihren sportlichen Einsatz, allen Anwesenden für das mitgetragene Hygienekonzept und dem TSC Neptun Nordhausen, dass wir mit unserem Pokal wieder bei ihnen sein konnten!

Markus

 

(Quelle: https://www.td-n.de/nachricht-detail/13-elbtal-pokal-in-nordhausen.html)

Nach Wettkampfende wollen wir Euch das Protokoll der Veranstaltung nicht vorernthalt. Danke an alle Teilnehmer und das Organisationsteam.

Protokoll Sachsenmeisterschaften

Protokoll UC 60

Die diesjährige Europameisterschaft im Orientierungstauchen im estnischen Viljandi war geprägt von äußerst schwierigen Wettkampfbedingungen. Nicht nur im Wettkampfgewässer waren mit wechselnder Strömung und einer Unterwassersicht von unter einem Meter die Bedingungen suboptimal. Auch das Wetter mit Dauerregen und 13 Grad Tagestemperatur machte den Sportlern aus 8 Nationen das Wettkampfleben schwer.

Diese Erfahrung musste auch Willi Krause in der ersten Disziplin Mannschaftsorientierung nach Karte mit seinem Partner Johannes Böhme vom Tauchclub Dresden-Nord machen. Bei dieser technisch anspruchsvollen Disziplin werden erst unter Wasser mit Hilfe einer Karte, Winkelmesser und Lineal die zu absolvierenden Kurse errechnet. Das gelang Willi bis zum vierten Orientierungs-punkt auf Medaillenkurs liegend, sehr gut. Leider verfehlten Willi und Johannes den Zielpunkt auf Grund der schlechten Sicht nur knapp und belegten immerhin noch den sehr guten 5. Platz.

Wesentlich besser lief es für Willi am zweiten Wettkampftag in der Einzeldisziplin Sternkurs. Willi überzeugte mit großer technischer Versiertheit und wurde mit dem sensationellen zweiten Platz, den Vizeeuropameistertitel hinter dem Ukrainer Kotov belohnt. Platz drei ging an den Tschechen Smejkal.

Für den erst 16-jährigen Delitzscher Marek Preuß, startend bei der gleichzeitig durchgeführten Jugendeuropameisterschaft in der männlichen Jugend, war der Sternkurs der erste Start bei einer Europameisterschaft. Leider scheiterte Marek an den schwierigen Bedingungen und schied vorzeitig aus. Dass in Marek ein Kämpfer steckt, zeigte er am dritten Wettkampftag beim 650 m langen 5-Punkte-Kurs. Trotz Zeitverlust beim Suchen des zweiten Orientierungspunktes kämpfte er sich zurück und belegte den ausgezeichneten sechsten Platz. Eine tolle Leistung für Marek in seinem erst zweiten Wettkampfjahr.

Bei der Einzeldisziplin M-Kurs werden drei Wendebojen umrundet und eine Zielleine möglichst ohne Abweichung vom Zentrum durchtaucht. Willi durchquerte nach dem 200 Meter langen Rückkurs mit 2 Meter Abweichung das Zentrum und belegte den sehr guten sechsten Platz. Marek verfehlte die zweite Wende und schied aus.

Der Höhepunkt der Europameisterschaften ist die Mannschaftstreffübung. Mit den drei internationalen Newcomern, Marek Preuß, Johannes Böhme, Slava Pagels vom TSC Rostock und dem erfahrenen Willi Krause standen bei diesen Wettkampfbedingungen die Zeichen nicht gerade unter einem guten Stern. Doch die deutschen Herren überraschten mit einer souveränen Übung und durchtauchten zu viert mit 4 Meter Abweichung die Ziellinie, woran selbst die favorisierten Russen scheiterten. Das war die sensationelle Bronzemedaille für unser junges Team!

Die deutschen Damen ohne sächsische Beteiligung legten am Nachmittag noch eins drauf und wurden Vizeeuropameister!

Für die größte Sensation bei dieser Europameisterschaft sorgte der seit Jahren als Mannschaftsleiter des Deutschen Teams fungierende Wahldelitzscher Sven Schönherr. Als Ersatz für den krankheitsbedingten Ausfall von Daniel Sonnekalb sprang Sven als Wettkämpfer ein. Sven, der selbst noch national aktiv für die SG Havel in Brandenburg startet, nutzte seine Chance und glänzte bereits im Stern- und im 5-Punktekurs mit jeweils Platz 6.

In der Disziplin Short Race wird ein 220 m langen Kurs im Mann gegen Mann Modus ausgeschwommen. In der Qualifikation sprintete sich Sven trotz schwieriger Strömungsverhältnisse bis ins Viertelfinale vor.

Am Finaltag spielte Sven seine ganze Erfahrung aus, durchquerte als einziger Sportler im Halbfinale den Zielsektor und gewann damit sensationell die Goldmedaille.

Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft des VDST bei den Europameisterschaften mit einer Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen in hervorragender Verfassung, ganz zur Freude des neuen Bundestrainers Jens Peter Ostrowsky, der sich mit den Leistungen seiner Athleten äußerst zufrieden zeigte.

Text: Heike Preuß
Foto: Thomas Krüger

Liebe Sportfreunde,

anbei erhaltet ihr die Ausschreibung für den 13. Elbtal-Pokal, die Meldeliste sowie das Hygienekonzept des TSC Neptun.

In diesem Jahr bieten wir wieder drei Disziplinen an, wobei wir das Short-Race durch eine MTÜ ersetzt haben.

Bitte beachtet, dass wir die Starterzahl jedoch wieder auf 40 Starter begrenzen, wobei diesmal die Startplätze entsprechend dem Eingang der vollständigen Meldung (Meldeliste im Anhang) erteilt werden. Wir bitten um zeitnahe Meldung. Bitte beachtet zudem das Hygienekonzept und die Regelung zu Corona-Test/Nachweis Impfung/Genesen.

Alle Pokalgewinner (mJ: K. Brych – Weimar; wJ: P. Kluge – Weimar; D: A. Hasse – Havel; H: R. Hempel – Greiz; Mannschaft: TCDM) und deren Mannschaftsleiter bitten wir die Pokale mitzubringen und unsere neue Regelung bei vergessenem Pokal zu beachten.

 

Wir freuen uns auf einen spannenden Wettkampf mit euch!

Mit besten Grüßen,

Markus Laube,

Orientierungstauchen, TDN

Logo Landessportbund Sachsen