„Gute Schwimmer werden an Land gemacht“. Diesem Leitspruch folgten 13 Sportler aus 4 sächsischen Vereinen und trafen sich wie schon gewohnt in der zweiten Herbstferienwoche im Sport- und Bildungszentrum Lindow, um gemeinsam zu trainieren. Ein nicht nur umfangreiches, sondern auch sehr abwechslungsreiches Programm hatte David Münch für sie vorbereitet. Neben Athletik im Kraftraum

Seit 31. August lernen am Landesgymnasium für Sport Leipzig Leonie-F. Holtz (13) und Ben J. Schoodt (13) und gehen damit einen weiteren Schritt auf ihrem Weg der dualen Bildung im deutschen Spitzensport.
David Münch (SC DHfK Leipzig e.V., Profilsportlehrer an den Sportschulen) ist nun für beide verantwortlich und stellt uns die Sportler vor.

Wer seid ihr?

Leonie: Mein Name ist Leonie-Florentine Holtz, ich komme aus Plauen und freue mich sehr darüber, hier in Leipzig am Sportgymnasium weiter lernen und trainieren zu können. 

Ben: Hey. Ich heiße Ben und komme aus Leipzig. Flossenschwimmen macht mir sehr viel Spaß.

 

Leonie, du hast bereits vor deiner Karriere im Flossenschwimmen Sport betrieben. Seit wie vielen Jahren bist du in einem Sportverein?

Leonie: Mit drei Jahren habe ich begonnen, bei TSV Plauen zu turnen. Ein Jahr später kam das Schwimmen hinzu. Beide Sportarten haben mir so viel Spaß gemacht, dass ich sie acht Jahre lang parallel als Leistungssport ausgeübt habe. 2017 begann ich mit dem Flossenschwimmen, und dann hieß es, sich zu entscheiden.

Am 29.Februar 2020 fanden im Sportforum Chemnitz die 30. Offenen Sachsenmeisterschaften und 13. Sachsenmeisterschaft der Masterssportler im Finswimming statt. Der gastgebende 1. Chemnitzer Tauchverein organisierte die Meisterschaft in nur wenigen Wochen perfekt. Sportler aus dem Landesverband Sachsen kürten in auf den Strecken 50m bis 1500m Ihre sächsischen Meister. In der offenen Wertung konnten Sportler aus den Landesverbänden Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Bayern und Thüringen begrüßt werden.

Im Rahmen des Wettkampfes wurden auch die Sieger der Sachsenliga 2019 geehrt.

Der Dank des Landesverbandes geht an den 1. CTV, an alle Helfer, Kampfrichter, mitfahrende Eltern und natürlich an alle Sportler, die zu einem gelungenen Wettkampf beigetragen haben.

Hier findet Ihr das Protokoll.

 

Er ist mehrfacher Weltmeister, Europameister und Weltrekordhalter – die Erfolgsliste von Max Poschart, Finswimmer beim SC DHfK Leipzig e.V., ist lang. Sportlich hat der Leipziger Ausnahmeathlet alles erreicht und gehört weltweit zu den Erfolgreichsten seiner Sportart. Ab dem 1. Oktober will der 25-Jährige neben dem Schwimmbecken auch beruflich durchstarten – unterstützt durch den SC DHfK Leipzig e.V. und den Landestauchsportverband Sachsen e.V.

Neben dem Schwimmbecken wird SC DHfK-Finswimmer Max Poschart bald auch den Hörsaal erobern. Am 01.10.2020 beginnt der 25-Jährige ein Duales Studium im Bereich Sportwissenschaften (Schwerpunkt Leistungs- und Wettkampfsport) an der Europäischen Sportakademie Brandenburg (ESAB), Fachhochschule für Sport und Management Potsdam. Sein Verein SC DHfK Leipzig wird ihm in den kommenden drei Jahren als Praxispartner zur Seite stehen.

“ Raus aus dem Alltag – Rein ins Abenteuer“

Unter dem Motto“ Raus aus dem Alltag – Rein ins Abenteuer“ fand vom 10.01. – 12.01.2020 das Unter dem Motto“ Raus aus dem Alltag – Rein ins Abenteuer“ fand vom 10.01. – 12.01.2020 das diesjährige Winterlager des LVS in Johanngeorgenstadt statt.

Zum Eingewöhnen gab es am Freitagabend ein etwas anderes Wassertraining in der örtlichen Lehrschwimmhalle in gemischten Gruppen mit Aufgaben zur Koordination und zum Wassergefühl. Das Training wurde durch viel Spaß bei den zum Schluss durchgeführten Staffelspielen abgerundet.

Am Samstag stand eine 2 - 3-stündigen Klettertour mit Sicherung und Helm über erzgebirgische Felsen auf dem Programm. Hier waren Mut, gute Selbsteinschätzung und auch Kraft sowie Ausdauer gefragt. Außerdem konnten sich die Sportlerinnen und Sportler in der Kletterhalle ausprobieren, wo außer Geschick, guter Koordination und Spaß insbesondere Teamarbeit und gegenseitiges Vertrauen im Vordergrund standen.

Am Sonntag war es wichtig sich mit GPS-Gerät und Kompass im freien Gelände und Waldzurechtzufinden. In gemischten Gruppen mussten die Sportlerinnen und Sportler einen bestimmten Rundkurs von ca. 5 bis 6 Kilometern absolvieren. Die Gruppen starteten im Abstand von 15 Minuten und die Herausforderung war 7 Orientierungspunkte zu finden und dort verschiedene Fragen zum Tauchen zu beantworten. Mit etwas Orientierungssinn verbunden mit dem mit Kompass und GPS Gerät, sowie Teamwork war diese Aufgabe gut zu bewältigen.

Es war ein sehr schönes und gelungenes Winterlager mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen für alle Sportlerinnen und Sportler.

Jana Porges (1. Chemnitzer Tauchverein e.V.)

Logo Landessportbund Sachsen