Ein Totenkopf und Schluss mit Lustig

Soll es das wirklich gewesen sein? Nach gefühlt unzähligen Wochenenden, Kursinhalten,Vorträgen, Diskussionen und jetzt ist alles vorbei? Einfach so?

Eigentlich nicht, aber hier greifen wir vor.

Am Samstag den 7.5. traf sich die siebenköpfige Trainer-C-Anwärter-Truppe plus drei Trainer-Ausbilder:innen für ein letztes gemeinsames Wochenende im mittlerweile deutlich erwärmten Tauch-Ausbildungs- und Naturschutzzentrum Ammelshain (TANA). Prüfungen und Vorträge standen auf dem Programm und im Zweifelsfall müssten sich noch Nachprüfungen am Sonntag dazu gesellen. Einige von uns Anwärtern waren am Freitag schon angereist, beim gemeinsamen Frühstück um 7:30 Uhr kamen wir jedoch fast alle zusammen. Irgendwie wirkte noch keiner so richtig fit, ich weiß aber auch nicht woran das lag. Auch der exzellente Kaffee konnte die Lethargie nicht vertreiben.

Am Freitag den 8.4.2022 hieß es mal wieder „Auf zum Lehrgangswochenende nach Edderitz!“.
Wir hatten den Stundeplan, wir kannten die Location und wir wussten weitestgehend, was uns erwartet und so fanden wir uns alle gegen 18 Uhr beim TC Hurricane im kleinen Dörfchen Edderitz ein. Der spätere Zeitpunkt (17 Uhr beim letzten Wochenende) kam uns Berlinern sehr zu Gute, da wir so deutlich entspannter anreisen konnten und unseren Arbeitstag nicht verkürzen mussten.
Den Einstieg bildete der obligatorische Corona-Schnelltest, der zum Glück bei allen negativ war. Thematisch starteten wir dann mit einem weiteren, sehr coolen Kettenquiz. Diese Art der Wiederholung ist echt super spaßig, leider haben wir es auch an diesem Wochenende kaum geschafft, mal eine sauber Runde hinzulegen, aber wir sind ja schließlich auch noch in der Ausbildung.
Danach setzen wir uns nochmal intensiv mit der vom VDST empfohlenen Gerätekonfiguration auseinander und stellten sie dem DIR-Prinzip gegenüber.

Am zweiten Wochenende des Trainer C-Kurses konnten wir uns endlich in Präsenz treffen, nachdem das erste Wochenende pandemiebedingt noch online stattgefunden hatte. Wir trafen uns im Vereinsheim des TC Hurricane in Edderitz. Sieben Aspiranten wurden von vier Tauchlehrer:innen (** und ***) erwartet.

Begonnen wurde mit der Wiederholung der Theorie. Das haben wir mit Spielen, wie dem Kettenquiz und einem Fragendomino, aufgelockert. Nach dem Abendessen vermittelte uns Falko die VDST-Ausbildungsstandards. Danach haben wir den Abend ausklingen lassen.

Der aktuelle Spezialisierungskurs Sporttauchen der Trainer-C-Ausbildung findet als Hybridveranstaltung (teils online, teils in Präsenz) statt. Der aktuellen Pandemielage und ihren gesetzlichen Regelungen geschuldet, trafen wir uns für den Einstieg in die Spezialisierung am ersten Kurs-Wochenende (18.-20.02.2022) rein virtuell via MS Teams-Konferenz. Dementsprechend mussten kleinere Unzulänglichkeiten in der Verbindungs-Qualität, sowie Darstellungsprobleme bei manchen Inhalten auf einigen wenigen Endgeräten in Kauf genommen und überbrückt werden. Auf die Vermittlung der Inhalte hatte dies jedoch keinerlei negative Auswirkungen –auch wegen der zeitgleich über die eLearning-Plattform des VDST bereitgestellten und zum Download freigegebenen Präsentationen. Dennoch glauben wir, dass sich alle Teilnehmer des Kurses sehr auf das nächste Treffen freuen, wenn wir uns „live und in Farbe“ gegenübertreten!

Um die ersten Schritte in Richtung Trainer C zu gehen, nahmen wir im Rahmen der Ausbildung am Aufbaukurs C - Wochenendkurs im Landes Tauchsportzentrum Ammelshain teil und meldeten uns über die Tauchsport-Sachsen.de Webseite an. 

Der Landesausbildungsleiter Falko Höltzer hat uns bereits vor dem Kurs sehr gut mit allen nötigen Informationen ausgestattet und stand uns mit Rat und Tat zur Seite. So fuhren wir schon mit einem guten Gefühl Richtung Leipzig, Ammelshain.

Freitagabend um 19 Uhr startete der Kurs. Wir hatten vorher Zeit unsere Zimmer zu beziehen und die Gruppe kennenzulernen und uns mit den Hygienevorschriften für den Kurs bekannt zu machen. In lockerer Atmosphäre stiegen wir Freitagabend in die Themengebiete ein und lernten vieles über die VDST Verbandsstrukturen. Anschließend ließen wir den Abend beim gemeinsamen Abendessen ausklingen. 

Am sonnigen Sonntag wurde der Trainer C Spezialisierungskurs fortgesetzt und zunächst das Thema Versicherungen im Tauchsport behandelt. Damit wurde ein grundlegender Überblick über das System und Zusammenwirken der für den Tauchsport relevanten Versicherungen aufgezeigt, aber auch praktische Hinweise z. B. zur Schadensmeldung gegeben.

Die weiteren Lehrinhalte bezogen sich dann auf die Verbindung von Theorie und Praxis, besonders im Rahmen der Tauchausbildung mit ABC und DTG im Schwimmbad bzw. unter schwimmbadähnlichen Verhältnissen. Hierbei standen auch das Kindertauchen sowie das Apnoe-Schwimmhallentraining im Fokus. Die Teilnehmer erhielten einen umfassenden Einblick in die Verantwortlichkeiten und Möglichkeiten des Übungsleiters in diesen Bereichen. Besonders deutlich wurden dabei die Sicherheitsaspekte in den jeweiligen Situationen hervorgehoben und in Theorie und Praxis vermittelt.

Gleich nach dem Freitag dem 13. ging es bei bestem Wetter wieder auf nach Ammelshain. Dort sollte uns das letzte Wochenende vor der bevorstehenden Trainer C Prüfung bevorstehen. In den Samstagvormittag starteten wir mit den rechtlichen Grundlagen des Trainerjobs. Daraufhin hat uns David Münch einen professionell erstellten Trainingsplan für eine Gruppe Flossenschwimmer präsentiert und detailliert erklärt. Nach dem wie immer sehr Leckerem Mittagessen ging es in die Schwimmhalle in Leipzig und wir durften den gerade theoretisch durchgesprochenen Trainingsplan selbst erleben und daraus lernen, mit welch kreativen Übungen man das Flossenschwimmen zerlegen kann und wie viel Spaß es macht so zu lernen. 

Am Sonntag wurde das Spezialisierungs-Modul für den Trainer C-Kurs Breitensport nach einem gemeinsamen Frühstück im TaNa Ammelshain fortgesetzt. Falko Höltzer ging zunächst auf den Einsatz von verschiedenen Medien im Tauchunterricht sowie deren Vor- und Nachteile ein. Dabei konnte erstmals das neue Whiteboard/FlipChart im Schulungsraum des TaNa genutzt werden. Anschließend konnte Falko Schleif aus seiner Lehrerpraxis einige Lehrmethoden vorstellen und ging dabei besonders auf alternative Lehrmethoden ein, wie z.B. das Kettenquiz oder das Gruppenpuzzle. Vor der Mittagspause vertiefte Falko H. die Thematik dann weiter mit den Anforderungen an die Präsentationen und Referate die wir im Kurs erstellen müssen.

Nach der Mittagspause packten alle ihre Sachen, bevor wir zur Schwimmhalle Nordost in Leipzig fuhren. Dort übten wir in zwei Gruppen