Am Samstag, den 15. Juni 2019 fand in Halle - Neustadt der erste Sommer Sprint Cup im Finswimming statt. 

142 Sportler aus 14 Vereinen kamen an die Saale, um sich vor der Sommerpause zu messen. Aus Sachsen nahmen 35 Sportler aus Leipzig, Döbeln, Riesa, Chemnitz und Plauen teil. Besonderheit der Veranstaltung waren die Superfinals über 3x 50m Flossenschwimmen (Männer & Frauen). Dieser, in Deutschland erstmal ausgetrage Wettbewerb, versprach viel Spannung. Die besten acht Sportler über 100m Flossenschwimmen der Damen und Herren qualifizierten sich für das Superfinale. Die drei erstplatzierten erhielten Siegerprämien.

Superfinale der Frauen

  1. Marta Bergmann (1997) SSC Halle 0:48,54
  2. Chiara Junghans (2003) Tauchclub Potsdam 0:48,72
  3. Juliane Starke (1997) Tauchclub Potsdam 0:49,27
  4. Julia Prochaska (2003) Tauchclub NEMO Plauen e.V. 0:49,60 
  5. Alina Albrecht (2004) SG Stahl Brandenburg 0:50,67
  6. Anni Winkler (2004) Tauchsport Döbeln e.V. 0:50,88 
  7. Ninette Rattke (2005) TC submarin Pößneck 0:51,22
  8. Melanie Kühnel (1993) SSC Halle 0:51,48

Superfinale Männer

  1. Dominique Mäter (2001) TC Harz 0:43,86
  2. Zeyad Hany (1999) SSC Halle 0:44,22
  3. Ruben Gerlach (2003) SSC Halle 0:44,32
  4. Marius Waletzko (2003) Tauchclub NEMO Plauen e.V. 0:45,45
  5. Noah Dalichow (2003) TC Harz 0:45,86
  6. Janek Hickethier (2000) TC submarin Pößneck 0:47,30
  7. Jan Henrik Hass (2004) TC Harz 0:47,39
  8. Marek Leipold (2006) Tauchsportclub Erfurt e.V. 0:48,03

Marius Waletzko (Tauchclub NEMO Plauen) belegte Platz 3 bei den Männern.

Insgesamt erkämpften die sächsischen Sportler 44 Medaillen. 

Platz Verein Gold Silber Bronze Summe
1 Tauchclub NEMO Plauen 4 5 4 13
2 Tauchsport Döbeln 4 3 5 12
3 SC - DHfK Leipzig 2 4 4 10
4 1.Chemnitzer Tauchverein 0 3 5 8
5 SC - Riesa 0 0 1 1
    10 15 19 44

Pokalwertung - 1. Sommer Sprint Cup in Halle - Neustadt (sächsische Vereine)

  • Tauchclub NEMO Plauen e.V. - Platz 5
  • TS Döbeln e.V. - Platz 7
  • 1.Chemnitzer Tauchverein e.V. - Platz 9
  • SC - DHfK Leipzig e.V. - Platz 11
  • SC - Riesa e.V. - Platz 13

Protokoll vom 1.Sommer Sprint Cup

Pokalwertung 1. Sommer Sprint Cup

Am 08. & 09. Juni 2019 fand an der Talsperre Pöhl die Offene Deutsche Meisterschaft im Finswimming statt. An das westsächsische Gewässer kamen 115 Sportler aus 19 Vereinen (8 Bundesländer). 

Bei schönstem Wetter kamen viele Zuschauer an die Strecke und verfolgten die Rennen über 1000m, 2000m und 6000m. Besonderer Höhepunkt der Veranstaltung waren die 4x 1000m & 4x 2000m Staffeln. 

Medaillenspiegel Sachsen:

Platz Verein Gold Silber Bronze Summe
1 SG Dresden 6 1 1 8
2 Tauchclub NEMO Plauen 1 1 0 2
3 Tauchsport Döbeln 0 2 0 2
4 SC - DHfK Leipzig 0 0 1 1
    7 4 2 13

 

Am Wochenende (10. bis 12. Mai 2019) fand in Dresden die 62. Offene Deutsche Meisterschaft und Offene Deutsche Mastermeisterschaft im Finswimming statt.

Der Landestauchsportverband Sachsen war mit 53 Sportlern aus 5 Vereinen (Leipzig, Plauen, Dresden, Döbeln & Chemnitz) vertreten. Mit Abstand der erfolgreichste Verein war die SC DHfK Leipzig. Neben den 99 Medaillen (gesamt) wurden die Leistungen der Leipziger Finswimmer mit drei Deutschen Staffel Rekorden (Vereine) gekrönt. 

4x 200m Flossenschwimmen Damen (Sophie Niemann, Aimee Joy Hecke, Katharina Vos und Elena Poschart)  in 6:33,47 min 

4x 200m Flossenschwimmen Männer (Max Poschart, Sidney Zeuner, Duncan Gaida und Malte Striegler) in 5:43,35 min

4x 100m Flossenschwimmen Damen (Lisa Kohnert, Aimee Joy hecke, Sophie Niemann und Elena Poschart) in 2:48,58 min

Medaillenspiegel (Summe)

  Gold Silber Bronze Total
SC - DHfK Leipzig e.V. 53 25 21 99
Tauchclub NEMO Plauen e.V. 14 10 11 35
Tauchsport Döbeln e.V. 14 6 0 20
Startgemeinschaft Dresden 12 10 18 40
1. Chemnitzer Tauchverein e.V. 0 0 0 0
  93 51 50 194

Protokoll:   https://livetiming.dsc1898.de/2019/20190510-DM-Flossis/index.html

Der Landestauchsportverband Sachsen gratuliert allen Siegern und platzierten. Ein besonderer Dank geht an den Ausrichter dem Tauchsportklub Dresden Nord e.V.

Am 27./28. April 2019 fanden zum ersten Mal für uns Masters Weltmeisterschaften im Finswimming in Ravenna/Italien statt. Mit einem großen Teilnehmerfeld aus 14 Nationen, insgesamt 1021 Starts und 96 Staffeln war das Programm recht umfangreich.


Für die 13 Starter aus Sachsen verlief die Weltmeisterschaft sehr erfolgreich und bildeten damit den stärksten Teil der neu gegründeten Startgemeinschaft „Finswimming Masterteam“ mit Startern aus Marzahn, Erfurt, Plauen, Dresden, Freiburg, Döbeln und Leipzig.
Gemeinsam konnten vereinsübergreifend in verschiedenen Altersklassen sehr erfolgreich Staffeln gestellt und mit 2x Gold, 6x Silber und 1x Bronze aufs Podium gebracht werden

Und so sieht die sächsische Medaillenbilanz aus:

    • Gerd Pietzsch ....6x Gold 1x Silber
    • Diana Schneider ....4x Gold 1x Gold, 1x Silber
    • Ulrike Meier-Mahlo ......2x Gold, 1x Silber 2x Silber
    • Birgit Hirschfeldt ..............1x Gold, 1x Bronze 2x Silber, 1x Bronze
    • Manuela Jürries ...................1x Silber (Freiwasser) 2x Gold
    • Antje Senf .................................1x Silber 1x Gold, 1x Silber
    • Mike Weigang ................................2x Silber, 1x Bronze
    • Petra Schneider.................................. 2x Gold
    • Torsten Stelzig .........................................1x Silber
    • Thomas Nehrdich .........................................1x Silber
    • Rüdiger Senf .....................................................1x Silber
    • Daniel Winkler .......................................................1x Silber
    • Jörg Hänel ..................................................................1x Bronze

Vom 26. bis 28. April 2019 fand in Rostock die 50. Deutsche Jugend- und 41. Deutsche Juniorenmeisterschaften im Finswimming statt.

In diesem Jahr kamen 219 Sportler aus 13 Bundesländern in die Hansestadt.

Sachsen war mit 32 Sportlern aus 6 Vereinen (Leipzig, Dresden, Chemnitz, Plauen, Riesa und Döbeln) sehr stark vertreten.

Mit 15 Titeln (alle Kategorien) waren die Leipziger Sportler der erfolgreichste Verein aus Sachsen.

Platz

Verein

Gold

Silber

Bronze

Summe

1

SC - DHfK Leipzig

15

11

6

32

2

SG Dresden

9

12

8

29

3

1.Chemnitzer Tauchverein

2

5

1

8

4

Tauchclub NEMO Plauen

2

1

4

7

   

28

29

19

76

Am Samstag wurde der erweiterte Kader für die Jugendnationalmannschaft berufen. Antonia Zimmer vom Tauchclub NEMO Plauen e.V. und Franka Richter von der Startgemeinschaft Dresden bekamen die Urkunde vom Bundestrainer Wolfgang Beck überreicht.

Die Jugendnationalmannschaft wird zu den Deutschen Meisterschaften in Dresden endgültig berufen.

Nach der Deutschen Meisterschaft wurde die Jugendnationalmannschaft und das Erwachsenen Team 2019 durch den Bundestrainer Wolfgang Beck berufen.

Aus Sachsen haben sich 8 Sportler mit ihren Leistungen für die Nationalmannschaft qualifiziert.

  • Elena Poschart (SC - DHfK Leipzig e.V.) 
  • Michele Rütze (SG Dresden)
  • Sophie Niemann (SC - DHfK Leipzig e.V.) 
  • Lisa Kohnert (SC - DHfK Leipzig e.V.) 
  • Sidney Zeuner (SC - DHfK Leipzig e.V.) 
  • Max Poschart (SC - DHfK Leipzig e.V.) 
  • Duncan Gaida (SC - DHfK Leipzig e.V.) 
  • Robert Golenia (Tauchclub NEMO Plauen e.V.)
  • Antonia Zimmer (Tauchclub NEMO Plauen e.V.)

Das Team der Erwachsenen startet vom 22. Juni bis 04. Juli 2019 bei den 27th CMAS Finswimming European Senior Championship in IOANNINA /GRE.

Die Jugendnationalmannschaft startet vom 25. Juli bis 04. August 2019 bei den 16th Finswimming World Junior Championship in Sharm El Sheikh / EGY.

Gratulation!!!!

Osterferienzeit heißt für viele Flossenschwimmer auch Ostertrainingslagerzeit.

60 Sportler aus 10 Vereinen (Mühlheim, Brandenburg, Pößneck, Erfurt, Chemnitz, Döbeln, Dresden, Jena, Delitzsch und dem Gastgeber Plauen) treffen sich vom 23.04. bis 25.04.2019 in Plauen, um hier unter Leitung des Landestrainers Sachsen, Frank Hannich zu trainieren.

Bei je einer Wasser- und Athletikeinheit pro Tag werden Technik und Wassergefühl sowie auch Kraft und Ausdauer geschult.
Während sich die älteren Sportler (ab JG 2007) den letzten Schliff für die an diesem Wochenende in Rostock stadtfindende Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft holen, geht es für die Jüngeren und Anfänger um andere Herausforderungen. Sie verbessern ihre Technik und lernen auch neue Trainingsmethoden kennen.

Die anwesenden Heimtrainer nutzen diese Möglichkeit, um sich weiterzubilden und sich untereinander fachlich auszutauschen.

Logo Landessportbund Sachsen